Killing to get laid

22 01 2010

Da das Releasedatum von MH3 unmittelbar bevor steht (naja, so ähnlich), wurde es höchste Zeit mir eine Wii ins Wohnzimmer zu holen. Auf der Suche nach einem vernünftigen Einsteiger-Spiel, stiess ich auf No More Heroes. Das Cover war ansprechend, die Story schön sinnlos und der Preis auch recht tief, da das Game schon seit einer ganzen Weile draussen ist. Zu Hause angekommen wurde kurzerhand die Wii angeschlossen, das Game eingelegt und prompt flimmerte mir auch schon folgendes Intro entgegen.

Nachdem ich meinen Kiefer wieder vom Boden aufgelesen hatte, gings auch schon los. Die Steuerung mit dem Nunchuck und der Wiimote wurde genial umgesetzt, obwohl man beim herumlaufen hin und wieder an unsichtbare Ecken stösst oder die Kamera zuweilen etwas unvorteilhaft platziert ist. Jedenfalls macht das Game lächerlich viel Spass. Kaum hat man sich durch das Tutorial gespielt in dem einem die Grundlagen der Laserschwert-Assassinen-Kunst (OMG, es ist wie Star Wars und Assassins Creed zusammen!) verinnerlicht werden, stürzen sich auch schon zehn Bodyguards auf euch um euch den Garaus zu machen. Aber halt mal, ich greife voraus. Worum geht es überhaupt im Spiel?

Der Spieler übernimmt die Rolle von Travis Touchdown (der awesomste Name seit Max Power), der sich in die blutlechzende Welt der Kopfgeldjäger gestürzt hat. Weshalb? Er hat die Frau seiner Träume kennengelernt und möchte von ihr wilden… Beischlaf. Ihr startet als die #11 auf der Rangliste der amtierenden Assassinen und müsst euch auf Platz 1 befördern indem ihr einen nach dem anderen ausschaltet und euch so ins Herz und Höschen der Herzdame eurer Wahl gespielt habt. Was sich vollkommen primitiv und stumpfsinnig anhört, macht aber total Spass. Egal ob Travis sich gerade durch Horden Schwert-tragender Schlipsträger schnetzelt, mit seinem übergrossen Motorrad durch die Strassen heizt oder in einer der unzähligen, ansehnlichen Zwischensequenzen machohafte Sprüche zum besten gibt – Spielspass ist garantiert!

Advertisements

Aktionen

Information

2 responses

22 01 2010
wii-mushroom

Also eigentlich bin ich ein absoluter Fan von Cel-Shading-Optik, aber hier in diesem Spiel finde ich es ein wenig gewöhnungsbedürftig … Aber vielleicht ist das auch nur mein erster Eindruck.

23 01 2010
vincentv

Hey

Ging mir anfangs ähnlich. Als HD-Optik-verwöhnter Grafiknarr konnte ich dem Spiel zunächst sehr wenig abgewinnen und kaufte es am Ende auf Anraten eines guten Kollegen. Zwar hatte ich bereits ghört, dass sich die Laserschwertaction echt sehen lassen könne, dies wagte ich aber bei der Optik und dem schrägen Design zu bezweifeln.

Ironischerweise sind es aber genau diese beiden Aspekte die das Spiel ausmachen und massgeblich zu diesem kitschig-trashigen Style beitagen. Am besten liesse sich das Spielfeeling Wohl mit Crank vergleichen – absolut bescheuert aber genau deshalb auch so stimmig und genial.

Btw. Coole Site! *two thumbs up*

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: